« Machen Sie Ihre Ausbildung nicht irgendwo »


Kynophobietherapeut SDTS®

Institut für praktisch angewandte Kynophobietherapie (IpaK) seit 2003

3 Tage Intensivseminar zum zert. Kynophobietherapeut SDTS®
Helfen Sie Menschen mit Angst vor Hunden.
Nutzen Sie ihr Wissen um Haupt- oder nebenberuflich als Kynophobietherapeut tätig zu werden.

Um was geht es?

Im Rahmen einer Kynophobietherapie helfen Sie Menschen, die unter massiver Hundeangst leiden. Vielfach ist der Alltag eingeschränkt und es entstehen familiäre, berufliche und soziale Probleme.

Ein speziell ausgebildeter Therapiehund dient hierbei als Medium zwischen Therapeut und Klient. Durch eine spezielle Konfrontationstherapie erlangt der Klient die verloren gegangene Lebensfreude zurück.

Unsere Seminar beinhaltet sowohl die Ausbildung des künftigen Kynophobietherapeuten als auch den späteren Therapiehund, soweit die Eignung gegeben ist.

 

Was ist bei uns anders?

Nicht selten haben Betroffene bereits zahlreiche Therapien hinter sich, so z.B. Gesprächstherapie, Hypnose oder auch medikamentöse Therapie. Unsere Klienten erreichen innerhalb einer Therapiezeit von 4 Tagen Phobiefreiheit und weitgehende Angstfreiheit.

Unsere Therapiehunde werden eigens geschult und in Hinblick auf Stress bzw. Konfliktverhalten tierschutzgerecht eingesetzt.  

 

Für wen ist die Ausbildung?

Für alle Hundetrainer z.B. als Zusatzausbildung, Menschen mit Ehrenamt, Besuchsdienste, Tierärzte, Psychologen sowie Interessenten aus allen pädagogischen Berufsfeldern wie Pädagogen, Heilpädagogen, Erzieher, Heilpraktiker etc.

Inhalte des Seminars

Vorgespräch, kontrollierte Zusammenführung von Klient und Hund, kontrollierte Interaktion Mensch-Hund, Rechtliches, Zoonosen, Hygiene. Planung von Therapieeinheiten, Kynophobie erkennen, notwendige Ausrüstung und Utensilien,  psychosoziale Gesundheit.

Bereich Therapiehund:
Eignungstest für Therapiehunde mit Unbefangenheitsprüfung, Körpersprache Hund, der Umgang mit Angstpatienten. Bindungsarbeit zum Therapeuten, Möglichkeiten der positiven Bestätigung, Sonderfall Läufigkeit und/oder Scheinträchtigkeit.

 

Voraussetzungen:

Teilnehmer: Volljährigkeit, Freude am Umgang mit Menschen, Einfühlungsvermögen, Geduld.

Hund: Eigener Hund von Vorteil, aber nicht Bedingung. Geimpft und körperlich gesund. Mindestalter 12 Monate. Keine Rassebeschränkung.

Eine therapeutische Ausbildung ist nicht Voraussetzung. Für die Tätigkeit als Kynophobietherapeut SDTS® ist keine Erlaubnis nachTierSchG §11-1, Nr. 8f erforderlich. Die Ausbildung und der Einsatz der künftigen Therapiehunde berücksichtigt die Prager Richtlinien (IAHAIO)

 

Inhalte und Therapieverlauf:

Vorgespräch mit dem Patienten, Einzelgespräch mit Angehörigen, Analysen und Erläutern des Ablaufes, theoretische Desensibilisierung, praktische Desensibilisierung und Annäherung, Konfrontation mit dem Therapiehund, Konfrontation mit Hunden,  Selbstprüfung, Abschlussgespräch und Hausaufgaben bzw. weiteres Vorgehen,  Terminplanung und Erreichen der Therapieziele, Analyse des Intensitätsgrades und der Therapieausrichtung.

Ablauf einer Kynophobietherapie aus Sicht des Klienten siehe hier.

Anmeldung

3 Tage Ausbildung zum zertifizierten Kynophobietherapeut SDTS®

Kosten: 490.- Euro. inkl. Zertifikat

Freitags: 13.00 bis 18.00 Uhr, Samstags: 10.00 bis 16.00 Uhr und Sonntags: 10.00 bis 16.00 Uhr (ohne Unterkunft u. Verpflegung)

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail sowie die Anfahrtsbeschreibung.

 

 


 


 

Für Abbuchung geben Sie bitte hier Ihre Daten ein:

 

Für Überweisung verwenden Sie folgende Daten:
Hundewelten
Raiffeisenbank Ems-Vechte eG
IBAN: DE60280698780030724600 / BIC: GENODEF1KBL

HINWEIS: Als Verwendungszweck geben Sie bitte den Teilnehmernamen an.

 



Datenschutzerklärung - AGB - Widerrufsbelehrung - Formular SSL/TSL verschlüsselt!