Hilfe/FAQ || Suche || Home Willkommen Gast!
[ ACHTUNG - HIER UNSER NEUES FORUM ] [ Impressum ]
Hundewelten Forum » Behinderte Hunde - Probleme » Alter Hund - was tun? » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
11.11.2003, 23:05 Uhr
Biggi16



Hallo,
bin das 1. Mal hier im Forum und hoffe, daß ich soweit alles richtig mache.
Was soll und kann ich tun? Meine kleine Yorki-Hündin (16 Jahre) ist seit 1 Jahr taub und blind. Ihr Interesse besteht eigentlich nur noch aus "Schlafen" und "Fressen". Allein wäre sie total hilflos - würde nicht mal ihren Futter- bzw. Wassernapf finden, da auch ihr Geruchssinn nicht mehr sehr ausgeprägt ist. In der Wohnung findet sie sich nicht zurecht. Stößt überall dagegen und beim Gassi-Gehen verhält es sich ebenso, obwohl sie an der Leine geführt wird. Organisch ist sie recht gut beieinander. Hat keine Schmerzen und es geht ihr - denke ich - soweit recht gut. Allerdings habe ich z.Z. Probleme mit der Situation klarzukommen. Meine Frage ist: Ist das für meine "Biggi" noch ein würdevolles Leben? Sie vegetiert doch eigentlich nur so dahin. Oder seh ich das falsch? Sie mag eigentlich nur noch alleine sein, ist auf Streicheleinheiten nicht mehr aus. Allerdings - und das verblüfft mich immer wieder -, obwohl sie mich nicht hört, regestriert sie, wenn ich heimkomme und geht aus ihrem Körchen. Wer hat Erfahrung mit einem alten Hund und kann mir Tipps geben?
--
Carmen
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
12.11.2003, 21:55 Uhr
Hundewelten



Hundewelten - Informationsservice
Guten Tag,

Sicherlich ein stolzes Alter...
Wenn es Ihrem Familienmitglied soweit gut geht, besteht kein Grund hier etwas zu ändern. Einschläfern lassen nur weil ein Hund alt wird, ist nicht Sinn der Sache.
Sollten Sie dennoch an Einschläfern denken, machen Sie sich keine Sorgen, auch Ihre Großeltern werden das verstehen...(Verzeihung)

Man kann heute viel tun, um Ihrem Vierbeiner und treuen Begleiter das Alter so angenehm wie möglich zu machen, ohne Schmerzen und ohne leiden zu müssen.

Grundsätzlich sollten Sie die diversen Alterserscheinungen mit Naturheilkunde versuchen zu kompensieren...

z.B Ernährung:
Fleisch auf die Hälfte reduzieren, viel Eiweiß wie Milchprodukte, Quark, Joghurt, Käse oder Ei usw. siehe auch bei http://www.hundewelten.de unter Themenübersicht Der Hund im Alter usw.

z.B. Homöopathie
Arnica D200 5 Globuli je Woche, wenn alles nachlässt, wie Sie beschrieben haben.

Zur Revitalisierung geben Sie bitte Barium carbonicum D12 morgens 3 Globuli und Ambra D6 3 Globuli abends. Zusätzlich alle 3 Tage Zincum D6 3 Globuli als Stärkungsmittel.

Sie werden sehen, dass Ihr Hund zu neuem Leben erwacht und bisherige Schwächen sich bessern.

Mit hundenetten Grüssen,
Hundewelten Service
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
06.12.2003, 19:07 Uhr
bonita



Hallo!

Ich hatte im Juli dieses Jahres zu meinen zwei Hunden im relativ jungen bzw. mittleren Alter (2 und 8) eine 18 jährige Lady dazugeholt um ihr einfach noch ein paar schöne Wochen, Monate oder Jahre zu gönnen.

Die Alte Traudi war auch blind, konnte nicht mehr so gut laufen und hörte schlecht. Nur das Futter fand sie immernoch toll!

Ich fand es fantastisch wie sich so ein alter Hund noch an mich gewöhnen konnte.

Zum Glück war sie so klein daß ich sie auch tragen konnte. So habe ich mir einen Hundebeutel gekauft und nahm sie bei all unseren Spaziergängen mit. Es gefiel ihr sichtlich.

Ich gab ihr regelmäßig ein Mittel meiner Tierärztin um sie so lebendig und beweglich wie möglich zu halten.

Es war richtig schön mit der alten Dame.

Leider starb sie nach schon 6 Wochen an einem Herzinfarkt. Ich war sehr traurig um die Alte.

Vielleicht solltest du deine Alte Dame auch in möglichst viel miteinbeziehen, sie so vital halten wie möglich - schließlich machen wir Menschen das auch mit uns selbst (Einnahme von Doppelherz und sonstigen Dingen...).

Ich finde es richtig daß ein Tier das einen Menschen so lange begleitet und über vieles hinweggetröstet hat nun auch die notwendige Sorge erhält.

Vielleicht ist es dir ja sogar möglich ein jüngeres Tier dazuzunehmen, nicht gerade einen Welpen - aber einen in den besten Jahren. Das revitalisiert Hunde ungemein.

Bei Traudi war das auch deutlich zu merken, sie fand es immer klasse wenn meine Mädels zu ihr kamen und sie mit einem Nasenstüber begrüßt haben.

Ich wünsche dir und deiner Alten Dame alles Gute!

Bonita
--
Man kann auch ohne Hunde leben, aber es ist nicht halb so schön!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
05.11.2006, 07:28 Uhr
rüdiger1




Zitat:
Hundewelten postete
Hundewelten - Informationsservice
Guten Tag,

Sicherlich ein stolzes Alter...
Wenn es Ihrem Familienmitglied soweit gut geht, besteht kein Grund hier etwas zu ändern. Einschläfern lassen nur weil ein Hund alt wird, ist nicht Sinn der Sache.
Sollten Sie dennoch an Einschläfern denken, machen Sie sich keine Sorgen, auch Ihre Großeltern werden das verstehen...(Verzeihung)

Man kann heute viel tun, um Ihrem Vierbeiner und treuen Begleiter das Alter so angenehm wie möglich zu machen, ohne Schmerzen und ohne leiden zu müssen.

Grundsätzlich sollten Sie die diversen Alterserscheinungen mit Naturheilkunde versuchen zu kompensieren...

z.B Ernährung:
Fleisch auf die Hälfte reduzieren, viel Eiweiß wie Milchprodukte, Quark, Joghurt, Käse oder Ei usw. siehe auch bei http://www.hundewelten.de unter Themenübersicht Der Hund im Alter usw.

z.B. Homöopathie
Arnica D200 5 Globuli je Woche, wenn alles nachlässt, wie Sie beschrieben haben.

Zur Revitalisierung geben Sie bitte Barium carbonicum D12 morgens 3 Globuli und Ambra D6 3 Globuli abends. Zusätzlich alle 3 Tage Zincum D6 3 Globuli als Stärkungsmittel.

Sie werden sehen, dass Ihr Hund zu neuem Leben erwacht und bisherige Schwächen sich bessern.

Mit hundenetten Grüssen,
Hundewelten Service

Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
05.11.2006, 07:32 Uhr
rüdiger1



Hallo Lieber Hundewelten Service da ich auch einen Alten Hund mit Prblemen habe würde ich gerne wissen wo man solche Arzneimittel wie oben erwähnt erhält ??

lg Rüdiger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
05.11.2006, 12:12 Uhr
Enja



Hallo Rüdiger,

ich bin zwar nicht der Service, aber kann dir auch sagen, wo du die homöopathischen Mittel bekommst - in der Apotheke. Wenn sie die nicht da haben, können sie alles über den Großhandel bestellen oder direkt bei den Firmen.

Grüße von
Rita
--
Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich da nicht hin.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Behinderte Hunde - Probleme ]  

Ähnliche Themen
Alter aggressiver Hund
Zweithundprobleme - Rudelordnung, Autor: JolieJolie
Letzte Antwort von Knimke, 19.07.2003, 21:56 Uhr
6j. Hund und 10 Wochen alter Welpe
Zweithundprobleme - Rudelordnung, Autor: Welpchen
Letzte Antwort von Welpchen, 11.12.2005, 22:16 Uhr
automatisch im alter inkontinenter hund?
Naturheilkunde und Gesundheit, Autor: susanneb
Letzte Antwort von susanneb, 29.05.2005, 09:23 Uhr
Alter Hund bellt und ist unruhig
Naturheilkunde und Gesundheit, Autor: silberlöffel
Letzte Antwort von silberlöffel, 29.03.2007, 11:44 Uhr
In welchen Alter sollte Hund richtig bei Fuss gehen können ?
Ausbildung und Erziehung allgemein, Autor: MiBaHH
Letzte Antwort von Regina, 09.09.2003, 14:24 Uhr
Zurück zu Hundewelten
ThWboard 3Beta 2.85 ©ThWboard Group